Archiv für die Kategorie ‘Neuigkeiten vom Hotel’

Warnung an alle Gäste des Münchner Hotel Monaco!

Dienstag, 08. Oktober 2013

Bitte Vorsicht, wenn ihr Beschwerden im Hotel habt.

- Bringt sie bitte höflich und galant vor!

- Verniedlicht oder verharmlost sie!

- Oder am Besten ihr sagt gar nichts! ;-)

Sollten wider Erwarten doch Verbesserungsvorschläge oder Klagen geäußert werden, dann müsst Ihr schon recht mutig sein.

An alle Männer, die sich doch trauen sollten, unsere Chefin auf eventuelle Unnanehmlichkeiten anzusprechen: Wir zollen euch unseren höchsten Respekt für euren Wagemut und eurer Tapferkeit!

Aber seid gewarnt, eventuell  könnte euch nämlich folgendes auch passieren  ;-)

Es busselt und drückt Euch ganz lieb

Eure Chefin Christine ;-)

 

 

Hotel Monaco, eines der ersten Hotels in München mit Homeview

Dienstag, 20. August 2013

Endlich gibt es mal wieder was Neues über uns zu erzählen. Wurde ja schon richtig langweilig! ;-)

Wir, das Hotel Monaco lädt als erstes Hotel in München zum virtuellen Google-Rundgang ein.

Das Hotel Monaco ermöglicht seinen Gästen über den Streetview-Service von Google eine Vorabbesichtigung über das Internet – als eines der ersten Häuser in München.


Größere Kartenansicht

Wir wollen diese Möglichkeit konsequent nutzen und unseren Gästen über‘s Internet einen Blick in unser Hotel in München  zu ermöglichen, bevor sie ihre Entscheidung für einen Besuch treffen.

Die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Google Streetview an einem beliebigen Ort seiner Wahl umzusehen, gibt es ja schon länger.

Neu ist jetzt die „Homeview“ ins Hotel Monaco, die sozusagen einen Blick durch‘s Fenster ermöglicht. Die innovative Service-Idee zeigt ganz genau, wie die Räumlichkeiten aussehen und dass sich die Gäste aus nah und fern bei ihrem Besuch auch wohlfühlen werden.

Schaut doch einfach mal rein und schreibt uns Eure Meinung! Wir sind sehr gespannt drauf.

Euer Münchner Hotel Monaco Team

Christine

 obstkorb-hotel-monaco-muenchen (1)

 Obst am Morgen bringt keinen Kummer und Sorgen!

 

 

Es gibt halt solche und solche Chefs

Dienstag, 17. Januar 2012

Das ist ein Beispiel eines Give Aways für unsere Gäste

Dieser Tage hat die Optiker Messe in München stattgefunden. Einige Stammgäste, so wie auch viele neue Gäste haben sich  bei uns einquartiert.
Ein  großzügiger Chef einer Optikerkette, hatte gleich fünf Doppelzimmer für sich und seine Mitarbeiter gebucht.
Nach dem ersten Messetag kam am Abend eine gut gelaunte Truppe ins Hotel zurück.
Der Chef hat seinen Mitarbeitern 20 Minuten Pause zum frisch machen eingeräumt, um dann direkt mit  seinen Jungs und Mädels um die Häuser zu ziehen.
Etwa zur gleichen Zeit sind drei junge Frauen eingecheckt, die auch die Fachmesse besuchten.
Leider gab es da keinen Mehrwert vom Chef. Noch nicht einmal die Übernachtungs -und Anreisekosten zur Messe wurden von ihrer Firma übernommen.
Klar, dass es auch keine Einladung vom Chef für den Abend gab! (Er hat übrigens in einem 5 Sterne Hotel in München logiert)
Schade, die Mädels waren sehr enttäuscht!
Wir kamen ins Gespräch und die Frauen erzählten mir, dass es sonst auch nicht viel an Extras in dieser Firma für die Angestellten gibt. Das Weihnachtsessen wäre z. B. schon schon lange gestrichen. Gerade aber diese kleinen “Give-Aways” sind das Salz in der Suppe.

Wie lange der Eigenantrieb zur Weiterbildung der  Frauen noch geht, kann ich nicht sagen. Ich glaube nicht mehr sehr lange.
Schade, die drei Mädels schienen mir sehr motiviert und engagiert in ihrem Beruf zu sein.

An diesem Wochenende konnten wir an praktischen Beispielen hautnah miterleben, wie verschieden es die Chefs handhaben können, ihre Mitarbeiter zu belohnen, zu motivieren und ihnen Anerkennung zu schenken.

Zum Glück hat unsere Hotel-Chefin die Einstellung: “Seminare, Seminare von der Wiege bis zur Bahre!” ;-)

Ein freundliches Weiterbildungs Servus schickt Euch die Rita vom Hotel Monaco in München

 

Hotel Monaco Tipp: Tanzvergnügen in München

Montag, 07. November 2011

Sehr geehrte Frau Sevdas, liebes Hotelteam, fuer meinen Aufenthalt in Eurem Haus moechte ich meine besten Empfehlungen aussprechen.

Ein besonders schoenes Erlebnis war gestern ein Besuch der Tanzschule petit palais , die ungefaehr 50 Meter von Eurem Hotel an der Ecke Schillerstrasse Schwanthaler Strasse im 2.Stock gelegen ist und jeden Sonntag einen freien Tanzabend im besonders schoenen argentinischen Tango anbietet.

Ab 19 Uhr kann jeder, der Lust und Gefallen an dieser wunderschoenen Musik hat und gerne dazu tanzen moechte, dort seiner Tanzlust froehnen. Das Verhaeltnis aus Maennern und Frauen ist dabei gluecklicherweise sehr ausgewogen, und da der argentinische Tango davon lebt, dass stets ein Partnerwechsel stattfinden soll,  kommt jeder Mann und jede Frau ganz sicher zum Tanzvergnuegen.

Erfreulich ist ausserdem, dass man gerade fuer diesen Tanz keine besonderen Vorkenntnisse braucht, und auch Anfaenger, so wie ich einer bin, gerne gesehen sind. Das Ambiente dieser einzigartigen Lokalitaet ist die Innenaussattung im Rokokkostil, man fuehlt sich wie im 17.Jahrhundert. Also, fuer mich steht fest, beim naechsten Muenchenbesuch werde ich wieder zu Euch kommen, und den Sonntagabend im Petit Palais verbringen.

Liebe Gruesse, Richard Buettgen

Lieber Richard, wir sagen herzlichen Dank für diesen tollen Blog!

Das Münchner Oktoberfest von der intelektuellen Seite gesehen

Montag, 26. September 2011
Mit den Massen ziehen

Mit den Massen ziehen

Es ist ja jedes Jahr selbst für uns Münchner erstaunlich. Dieser plötzliche Sinneswandel während der Wiesnzeit, in welcher wir uns so gar nicht artgenössisch verhalten.
Denn mit nüchternem Blick muß man schon zugeben: Sinn macht das eigentlich keinen, in viel zu vollen Zelten viel zu viel Geld in viel zu engen Menschenmengen zu bezahlen.

Wir Münchner sind ja eigentlich dafür bekannt, vor lauter Anspruchshaltung allein in unserer Singlewohnung zu leben, in der U-Bahn verkrampft auf den Boden zu schauen, um nur ja jeden Blickkontakt zu vermeiden. Ein bißchen distanziert, ein bißchen zugeknöpft, so kennt man uns wohl.
Man trifft uns ganz mit der Zeit gehend, joggend an der Isar oder shoppend in Schwabing, wir sind recht oft studiert, gebildet, gestylt, gut situiert – und das sollen die gleichen Menschen sein?  Plötzlich in Dirndl und Lederhosen, mit Zöpfchen und Brezenohrringen, mittags genüßlich und etwas angedudelt die zweite Maß Bier in der Hand herumalbern?

Sieht aber einfach fesch aus!

Fesche Lederhosen

Da zwängen sich Millionen Menschen in ihrer Freizeit freiwillig in komplett überfüllte Zelte, stehen stundenlang vor nicht allzusauberen Toiletten an, hören Musik, bei der selbst unseren Urvorahnen das Gesicht verzogen hätten und schunkeln im Freudentaumel mit wilfremden Menschen? Wo ist nur der Wunsch nach Exklusivität geblieben? Nach Individualität?
Was nach einer banalen Frage klingt hat die Münchner Sozialpsychologin Brigitte Veiz so sehr zum Nachdenken angeregt, daß sie doch glatt eine ganze Diplomarbeit darübergeschrieben hat. ;-)

“Das Oktoberfest: Masse, Rausch und Ritual” heißt ihr Werk, welches man über die website http://www.dasoktoberfest-masserauschundritual.de/diplomarbeit.htm bestellen kann.
Veiz hat die Wiesn nach Siegmund Freud und Elias Canetti tiefenpsychologisch analysiert und bewahrt sich dabei ein sympatisches Augenzwinkern.
Im wissenschaftlichen Duktus des Buchs heißt es: „Im rauschhaften Erleben wird der Mensch dem Alltag enthoben, und glücklich, frei, unbeschwert in einer tanzenden, feiernden Menge sich selbst vergessen.“ Was die Bayern wahrscheinlich weniger gern lesen werden, ist daß Frau Veiz die neurdings wiederaufgelebte Liebe zur Tracht mit der Freude an Faschingskostümen  vergleicht…. Wiesn und Fasching vergleichen….. mutig, mutig Frau Veiz :-).

Doch noch viel mutiger ist der folgende Vergleich: im Bierzelt ist es der Dirigent, der das Sagen hat. Er bestimmt die Gesänge und (Trink-)Rituale. „Das hat durchaus etwas von einem liturgischen Ablauf wie in der Kirche“, sagt Brigitte Veiz. Sie sagt auch, dass der Mensch solch ekstatische Rituale braucht, und die Ekstase hierzulande auf Massenfesten auslebt.
Festzelt statt Kirche… ja das ist sicher nach vielermanns Geschmack :-).

Wer also nach ein paar gelungenen Wiesntagen, -abenden und -nächten gerne einmal erfahren möchte, warum wir alle uns jedes Jahr aufs neue davon verführen lassen, dem sei die Lektüre dieses Buches aufs Wärmste empfohlen.
Und wer sich auf eine einmal ganz andere Weise auf der Wiesn vergnügen möchte, der kann auch eine von Frau Veiz angebotenen Wiesn Führungen buchen.
Uns würde die schon mal interessieren.

Servus sagt Euch Euer Münchner Hotel Monaco Team

Eure Sandra

Münchner Oktoberfest News: Die Giganten auf der Theresienwiese

Freitag, 29. Juli 2011

Wer wie ich in den letzten Tagen an der Theresienwiese entlangspaziert ist, mag sich gewundert haben, was da wohl grad los ist.
Riesenzeltstangen ragen empor, Lastwägen und Baukräne überall.
Ich hab echt eine Weile gebraucht, bis ich drauf kam, was hier gerade vorbereitet wird: die Wiesn!
Jetzt schon? Es ist doch erst Ende Juli und die Wiesn fängt doch erst am 17. September an, in 2 Monaten! Braucht man 2 Monate um ein paar Bierzelte aufzubauen?
Tatsächlich, denn ein wenig Recherche hat ergeben, daß die Aufbauarbeiten bereits am 18.Juli begonnen haben. 150 Mann sind derzeit am Werk, begonnen wird dem Aufbau der 14 großen Festhallen.
Generalstabsmäßig ist der Aufbau geplant, naja kein Wunder, ist ja auch die 178. Wiederholung dieses Spektakels, da hat man mittlerweile natürlich Routine.
Ab Anfang August werden dann alle städtischen Buden aufgebaut, dann sind die Wurst- Hühner und Entenbratereien an der Reihe, sowie die Cafes und ab 22. August werden dann die Hochfahrgeschäfte TÜV sicher installiert. Zuletzt dürfen die kleinen Stände wie Souvernirläden und Mandelbrätereien ihre Plätze hübsch machen. So sehen die Zelte zu Beginn aus.
Bis zu 800 Mann sind in den letzten 4 Wochen alleine mit dem Aufbau beschäftigt, schon eine imposante Zahl.
Als Wiesnbesucher macht man sich über den ganzen Aufwand ja im Allgemeinen weniger Gedanken und jammert meist einfach nur über die extrem hohen Preise, aber nachdem ich so ein bißchen weiterrecherchiert habe, bin ich zwar immer noch der Meinung, daß 8,80 für eine Maß einfach zu teuer ist, aber ganz so astronomisch eben auch wieder nicht.
Da gibt es noch ein paar spannende Zahlen rund um das Oktoberfest: 105.000 Sitzplätze werden da angeboten, täglich rangeln sich ca 700.000 Besucher darum. 117 Ochsen werden im Schnitt verzehrt.
Das Fundbüro hat sich letztes Jahr über 1500 Fundstücke gefreut, darunter befand sich auch ein Mops, ein Kaninchen sowie ein Gebiß. :-)
12.000 Angestellte arbeiten auf der Wiesn, davon 8.000 fest angestellt und da kommt sie auch schon die große Frage: was vedient eigentlich eine Wiesnbedienung? Große Gerüchte ranken sich um deren Verdienste, daß die hart verdient sind, mag wohl keiner in Frage stellen, aber 30.000 Euro sinds dann wohl doch eher nicht, wie so oft behauptet wird. Doch zwischen 5.000 und 12.000, je nach Zelt und Besucherlaune, sind schon drin.
Also nur noch 2 Monate abwarten, dann heißt´s wieder “ozapft is

Servus sagt Euch die Sandra mit dem ganzen  Münchner Hotel Monaco Team

PS: Was ich noch vergessen habe zu erwähnen:  das Monaco Hotel ist nur 10 Gehminuten vom Oktoberfest entfernt ;-)

Das könnte Euch auch noch interessieren:

- Das Münchner Oktoberfest und seine Kopien

- In München kann man das Oktoberfest schon schon fühlen

- Der kleine Bruder vom Oktoberfest

 

Gemeinsam in München die Daumen drücken

Dienstag, 05. Juli 2011
Marienplatz München, keine 10 Gehminuten vom Monaco Hotel

Treffpunkt Münchner Marienplatz

Morgen, am 6. Juli ist es soweit, dann entscheidet das IOC endlich über die Vergabe der olympischen Winterspiele 2018.
München bietet allen olympiabegeisterten ein ganztägiges Programm, welches bereits morgens um 8:30 am Marienplatz beginnt.

Zwischen Marienplatz und Richard-Strauß-Brunnen wird es eine Fanmeile mit Mitmachaktionen sowie bayerischen Schmankerln in Holzhütten, Bühnenprogramm und Live-Übertragungen aus Durban geben.
Die Entscheidung des IOC´s in Durban sowie die vorangehenden Präsentationen der letzten 3 Kandidaten: Frankreich, Südkorea und Deutschland wird auf Leinwänden live übertragen.
Aber vor allem unterhält ein buntes Rahmenprogramm voll bekannter Stars und Künstler alle Olympiafans.

Das norwegische Duo Madcon z.Bsp wird ganztägig Dance Flashmobs darbieten, der deutsche Soulsänger Tim Bendzko sorgt für großartige Klänge und der bekannte Kabarettist Willy Astor für garantierte Lacher. Die Liste an Stars und Sternchen ist noch deutlich länger: von stamping feet über Alphorntrio München bis hin zur Bayern 3 Band: der 06. Juli wird sicher ein großartiges Stadtfest in München.
Kann man nur hoffen, daß Petrus Nachsicht mit den feierwütigen hat und uns Sonne statt Regen schenkt.
Und vor allem hoffen wir natürlich, daß München die Endausscheidung gewinnen wird.

Mehr Informationen und das genaue Eventprogramm könnt ihr auf folgender website finden: http://www.muenchen2018.org/die+entscheidung/muenchen+-+marienplatz/index.html
Übrigens wird nicht nur in München mit großem Rahmenprogramm gefeiert, auch in Garmisch und am Königsee kann man mit anderen Olymiafans gemeinsam auf die Entscheidung warten.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß!
Eure Sandra und das ganze Münchner Hotel Monaco Team

Dieser Blog könnte Dich vielleicht auch noch interessieren:

http://www.hotel-monaco.de/blog/2011/06/03/olympia-winterspiele-2018-muenchen/

Münchner Highlights im Mai

Sonntag, 01. Mai 2011

Kommen da nicht Frühlingsgefühle auf?

Kommen da nicht Frühlingsgefühle auf?

München im Mai mit den Highlights: Iron Maiden, Frühlingsfest, Maidult, Pop und Rock und Sport
Nach dem  langen, kalten Winter, freuen wir uns auf alle Freizeitaktivitäten außerhalb der guten Stube ;-)
Die Biergartensaison in München ist schon längst eröffnet.
Das Osterfest mit seinen ungewöhnlich, milden Temperaturen im April, bescherte den Münchner Wirten wohl einen Rekordumsatz. Endlich können wir wieder unserer Biergartenleidenschaft frönen.
So eine frische Maß schmeckt aber auch herrlich unter Kastanien im englsichen Garten oder in den anderen zahlreichen Biergärten Münchens ;-)

Eingeläutet wir der Mai mit dem Frühlingsfest auf der Theresienwiese, der Maidult am Mariahilfsplatz und diversen

Der Maibaum, ein schöner Brauch, wie wir finden.

Der Maibaum, ein schöner Brauch, wie wir finden.

Maifeiern in der Stadt . So manch ein Stadtteil bekommt einen nagelneuen  Maibaum, der von den örtlichen Trachtenvereinen aufgestellt wird.
Die Maibaum Tradition wird in Bayern groß geschrieben, eine schöne Erklärung findet ihr hier. http://bit.ly/iXHiLi

Blader freuen sich auf die Blade-Night Saison, die am 09. Mai startet und jeden Montag  abend (bei schönem Wetter) stets auf einer andere Route, quer durch die Stadt führt.

Musik- und Sportbegeisterte freuen sich auf Popgrößen wie Yusuf  Islam vielleicht besser bekannt als Cat Stevens. Er kommt am 17.05. und Souldiva Sade mit einem Comeback nach 18 Jahren, am 19.05.2011 nach München.

Am 28.05. findet der Triathlon im Olympiastadion und  die Night of the Jumps – das ist internationaler Spitzensport auf Motorrädern – statt.

Den krönenden Abschluß geben am 31.05. die harten Jungs von  Iron Maiden.
Sie sind auf Tour und stellen ihr neues Album “The Final Frontier” vor  und geben bewährte Klassiker zum Besten.

Viel Spaß, vielleicht beim Tanz in den Mai, wünscht euch das Münchner Hotel Monaco-Team

Was Neues auf unserem Frühstücksbuffet

Sonntag, 20. März 2011
Hmmm, Smoothie, lecker und auch noch gesund!

Hmmm, Smoothie, lecker und auch noch gesund!

Seit ein paar Tagen bieten wir im Hotel Monaco Smoothies zum Frühstück an. Frisch, selbstgemacht, lecker, kalorienarm und sogar noch gesund. ;-)  Unser Credo: Was uns schmeckt, schmeckt auch unseren Gästen!

Es werden nur saisonelle und frische Obstsorten verwendet, wie derzeit Orangen, Kiwis, Äpfel, Ananas oder Bananen.

Unsere Frühstückssmoothies werden alle aus frischem Obst gemacht.

Unsere Frühstückssmoothies werden alle aus frischem Obst gemacht.

Wir freuen uns schon auf die leckeren roten Früchtchen , nämlich die Erdbeeren, die es bald im Handel gibt.                                         Hast Du schon mal einen Smoothie probiert?

Im Kühlregal der Supermarktketten  reihen sich bunte Fläschchen, dieser gemixten Säfte. Die sind lecker, aber teuer.

Einfach lecker!

Einfach lecker!

Die Anschaffung eines Smoothiemaker lohnt sich alos auf jeden Fall.

Der Smoothie ist ein Ganzfruchtsaftgetränk ohne Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen. Das Wort stammt aus dem englischen „Smooth“ und bedeutet so viel wie cremig, gleichmäßig, fein. Das feine Fruchtmark, das dabei entsteht, wird dann noch mit etwas (zuckerarmen oder zuckerlosen) Fruchtsaft vermischt .

Wir sind begeistert und probieren ständig neue Variatonen für Euch aus.

Smoothies sind eine sinnvolle Ergänzung zu den täglich empfohlenen fünf Portionen Gemüse- und Obstzufuhr.

Und wer noch ein paar Zähne im Mund hat, kann auch die Obststücke im Ganzen als Obstsalat essen ;-), dieser wird ebenfalls jeden Morgen frisch zubereitet.

Unser frischer Obstsalat

Unser frischer Obstsalat

Vielleicht besuchst Du uns ja mal im Monaco Hotel und probierst dann unsere leckeren Frühstücksschlemmereien wie:  hausgemachte Salate, Müsli nach Bircher Art,  selbstgebackenen Kuchen, 8 (acht!) verschiedene Marmeladen von “Faller”  und noch vieles, vieles  mehr.

Ein herzliches Prost und bleib gesund und munter!

Euer Münchner Hotel Monaco

Rita

Die alten Weiber in München

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Altweibersommer in MünchenLangsam geht der Altweibersommer in den nassen, grauen Herbst über. Früher teilte man die Jahreszeiten nur in Sommer und Winter ein, seit ca. 1800 gibt es erst den Namen Altweibersommer.

Mit „alten Weibern“ , sprich mit uns ;-) hat der Name also nichts zu tun.

Er wird abgeleitet von Spinnweben. Junge  Baldachinspinnen lassen die Fäden im Herbst durch die Luft segeln. Mit „weiben“ wurde das Knüpfen der Spinnweben im Althochdeutschen bezeichnet. Spinnweben wurden im Volksglauben auch für Gespinste von Zwergen und Elfen gehalten.

Wie fast jedes Jahr bescherte uns in München der Altweibersommer auch heuer von Ende September bis Mitte Oktober stabiles und sonniges Hochdruckwetter. Die Temperaturen, kletterten teilweise bis über 25 Grad. Einen schöneren Spätsommer konnten wir uns fast nicht vorstellen.

Unsere Herbstdeko im Hotel

Unsere Herbstdeko im Hotel

Das Festlandshoch über Osteuropa lässt um diese Jahreszeit trockene-kontinentale Luft über Mitteleuropa einströmen.
Die Nebelfelder am morgen in den Flussniederungen  sind ein typischen Merkmal des Hochdruckwetters, ebenso die nebelbedeckten Täler in den Bergen.
Doch die Sonnenstrahlen sind noch stark genug, um den Nebel dann bis Mittag aufzulösen.
Bereits seit mehreren Jahrhunderten sind diese Wetterstatistiken um diese Schönwetterperiode in den Bauernregeln nachweisbar!

Der Altweibersommer hat bei unseren Nachbarn unterschiedliche Bezeichnungen.
So wird in Nordamerika die frühherbstliche Schönwetterperiode „Indian Summer“ genannt.
Die Schweden sprechen vom Witwensommer und die Böhmen vom Wenzelsommer.

Auch wir haben herbstliche Gefühle und dekorieren mal wieder unseren Frühstücksraum um.

Als Zuckerl haben wir noch ein schönes Video vom Münchner Spätsommer für Euch gemacht. Aufgenommen im Botanischen Garten München.

Schaut´s Euch an und sagt uns Eure Meinung dazu!

Herbstliche Grüße Euer Münchner Hotel Monaco Team  :-)

Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird.
(Albert Camus)