Fasching in München – und was dann?

von Christine Sevdas

Wenn Sie von Köln, Düsseldorf  oder dergleichen kommen und kein Karnevalsjecke sind, oder einfach mal ein Jahr Auszeit von dem Getöse nehmen wollen, dann kommen Sie nach München!
Sie müssen nicht  weit ab von der Zivilisation in ein abgelegenes Bergdorf oder dergleichen auswandern. Nein, in München ist es zur Faschingszeit auch sehr ruhig und beschaulich, zum Entspannen und Relaxen also ideal. Die Museen sind leer, die Galerien haben Sie für sich ganz alleine, Einzelführungen sind fast jederzeit möglich (-;  und ein  kleines  Hotel in München  heißt Sie herzlich willkommen.
Für diejenigen, die es dann vielleicht doch jucken sollte, gibt es trotz der Münchner Faschingsbeschaulichkeit ein paar klitzekleine Möglichkeiten sich in das Karnevalsgetümmel zu stürzen. Auf dem Viktualienmarkt mit den Münchner Marktweibern, dem Marienplatz und … und dann hören meine Vorschläge aber auch schon auf. Allerdings ist München bekannt für seine Faschingsbälle.
Auf so einen Ball würde ich auch gerne einmal gehen, jedoch fehlt mir dazu ein Tanzpartner und ein passendes Abendkleid, in dem ich auch noch gut aussehe (sehr schwer, wenn man keine Kleidergröße 36, 38 oder 40 hat)! Da sich mein Liebster schon seit Jahren  weigert, eigentlich schon immer, auch nur einen Tanzschritt mit mir zu wechseln, habe ich jedem Ball bisher entsagt. Ich muß aber eigentlich zufrieden, wenn nicht sogar glücklich sein, daß mein Allerliebster wenigstens den Hochzeitswalzer mit mir getanzt hat, obwohl er eigentlich nicht mußte, da ich ja schon „ja“ gesagt hatte. Aber ich will mich ja nicht meckern, dafür würde er sofort und auf der Stelle und ohne zu zögern nachts um zwei mit mir ins Stadtion gehen. Für ein Länderspiel würde er sich sogar stundenlang mit mir an der Kasse anstellen. Also, warum beschwere ich mich eigentlich? Nur weil ich einmal im Leben eine Ballnacht in München erleben möchte!
Das nächste Jahr kommt bestimmt und die Hoffnung stirbt zuletzt!

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , ,

3 Antworten zu “Fasching in München – und was dann?”

  1. Faschings – Witz

    Ein Ehepaar will zum Fasching gehen. Sie haben sich schon Kostueme besorgt.
    Doch am betreffenden Abend hat seine Frau Kopfschmerzen, nimmt
    Kopfschmerztabletten und legt sich zu Bett. Der Mann muß allein gehen. Nach wenigen Stunden erwacht seine Frau und fuehlt sich pudelwohl. Sie beschließt, doch noch zum Fasching zu gehen. Da ihr Mann ihr Kostüm nicht kennt, will sie ihn heimlich beobachten.

    Er tanzt und flirtet mit vielen Frauen. Daraufhin beginnt sie, mit ihrem
    Mann zu flirten. Schließlich laedt sie ihn in ein benachbartes Schlafzimmer ein und sie verbringen wilde Stunden. Anschließend geht sie nach Hause, setzt sich ins Bett und liest ein Buch. Als ihr Mann kommt, fragt sie ihn, ob er sich amuesiert hätte.

    Er antwortet: „Nein, ohne Dich habe ich keinen Spaß auf Parties.“
    „Hast Du getanzt?“

    „Nein, ich habe ein paar alte Freunde getroffen und wir haben gepokert.

    Aber der Freund, dem ich mein Kostuem geliehen habe, hat sich koestlich amuesiert…“

  2. […] wie die Münchner Fasching feiern! Auf geht’s nach München. Bier hamma sowieso a guads und beim Fasching feiern, schaugn ma nackte Tatsachen ins Auge ! Nein, jetzt mal im Ernst. München gilt nicht […]

Hinterlasse eine Antwort