Starkbierzeit – In München wird nicht gefastet!

von Christine Sevdas

In München wird nicht gefastet, nein, da wird gefeiert. Die 5. Jahreszeit in München ist die Starkbierzeit. Sie beginnt nach dem fast nicht vorhandenen Fasching,  und endet so ca. Ende März (also wenn andere fasten).

Das Starkbier, wie es der Name schon sagt, ist etwas stärker als das normale Münchner Bier und wurde ursprünglich von den Paulaner-Mönchen während der Fastenzeit  als Essensersatz aufgepeppt.  Es hat einen kräftigen, typisch malzigen Geschmack und schmeckt sehr lecker.

Ein Muss für den „gstandenen“  Münchner ist der jährliche Anstich auf dem Nockerberg, auf dem auch das bekannte Derbleck´n stattfindet. Dort werden dann Politiker auf die Schippe genommen,  nicht gerade auf die sanfte Art und Weise, aber immer lustig. Dieses Jahr findet das Spektakel am 12. März statt. Natürlich hat jeder bayrische Politiker etwas Muffesaußen vor dem was über ihn parodiert wird. Wird er aber während dem Spektakel überhaupt nicht erwähnt, ist dies genauso schlimm, denn dann war er bei den Münchnern absolut unwichtig.

Alle Münchner Brauereien schenken ihr Starkbier unter einem eigenen Namen aus, und versüßen mit ihren Starkbierfesten den Besuchern die Fastenzeit. Bekannt für seine Feste ist vor allem  der Augustinerkeller, der Löwenbräukeller und natürlich der Nockerberg.

Zum Augustiner -und Löwenbräukeller können Sie vom Münchner Hotel Monaco aus bequem zu Fuß laufen, und hoffentlich auch wieder zurück (-;.  Denken Sie an eine feste Grundlage vor dem Trinken, damit Sie auch den nächsten Tag in München noch genießen können.

Viel Spaß beim Feiern wünscht Ihnen das Hotel Monaco!

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , , ,

Eine Antwort zu “Starkbierzeit – In München wird nicht gefastet!”

Hinterlasse eine Antwort