Münchens Brunnen sprudeln wieder

von Christine Sevdas

Knapp 300 historische und neue Brunnen gibt es in München. Nach der Winterpause sprudelt das kühle Nass nun wieder.
Einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt ist der Brunnen am Stachus, nur einen Katzensprung vom Hotel Monaco entfernt.
Ein „junger Brunnen“ der im Zuge des S-Bahnbaus 1970 fertiggestellt wurde.

Nach dem Kaufingertor links, auf dem Weg zum Marienplatz trefft ihr auf das Brunnenbuberl.
Ein neckischer Nackedei, der schon seit 1895 zum Stadtbild von München gehört.

Brunnenbuberl

Der Fischbrunnen vorm Haupteingang zum Rathaus am Marienplatz ist ein beliebter
Treffpunkt bei Einheimischen und Touristen. Er gehört wohl zum meist genannten Ort, wenn es darum geht, sich mit Freunden in der Stadt zu verabreden. Am Aschermittwoch wird dort nach einem alten Brauch der Geldbeutel gewaschen. Münchens Oberbürgermeister geht mit gutem Beispiel voran. Er hofft wohl auf ein stets gut gefülltes Stadtsäckel. 😉

Der Fischbrunnen ist direkt vor dem Rathaus zu finden und wurde vom Bildhauer Konrad Knoll im Jahre 1864 modelliert und von Ferdinand Miller 1866 gegossen. Die Figurengruppe am Brunnen soll an den Brauch des sogenannten „Metzgersprungs“ erinnern. Immer am Rosenmontag wurden die Metzgergesellen freigesprochen und ins Brunnenwasser getaucht. Diesen Brauch gab es mit nur einer einzigen Unterbrechung, nämlich 1837, als die Cholera ausbrach bis 1930.

Muenchen-Fischbrunnen

Auf dem Viktualienmarkt gibt es insgesammt ganze acht Brunnen.
Immer schön dekoriert mit frischen Blumen sind die Brunnen mit Karl Valentin und Liesel Karlstadt.

Beide gehörten im 20.Jahrhundert zu den bekanntesten deutschen Komikern und werden noch heute von den Münchnern verehrt!
Wer Interesse an einer Brunnentour hat kann hier mal nachschauen:
http://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/bildergalerien/brunnen-innenstadt.html

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken!
Euer Münchner Hotel Monaco Team

 

 

Be Sociable, Share!

Tags:

Hinterlasse eine Antwort