Hotel München Glossar: Mariensäule

Die Mariensäule wurde am 7.November 1638 enthüllt und erinnert an das „Wunder von München“. Kurfürst Maximilan I. legte im 30jährigen Krieg einen Schwur ab, und  zwar ein „gottgefälliges Werk“ verrichten zu lassen wenn München und Landshut vom Krieg verschont bleiben würden. Die beiden Städte hatten Glück und so wurde die Säule auf dem Marienplatz errichtet. Die dortige lateinische Inschrift weist auf das Gelübde des Kurfürsten und die Verehrung Marias als Schutzpatronin hin. Von wem der Entwurf der Säule stammt, weiß man bis heute nicht, es gibt nur Vermutungen.
Kurfürst Maximilian I. ließ 1638 eine Säule, die Mariensäule auf dem Marienplatz aufstellen. Erst ab diesem Zeitpunkt wurde der ehemalige Münchner Marktplatz auch Marienplatz genannt. Die Säule galt als Dank dafür, dass München im Dreißigjährigen Krieg weitgehend verschont blieb. Heute gilt die Mariensäule als Mittelpunkt der Stadt München, denn von dort werden alle Entfernungen gemessen.

Maria auf der Mariensäule

Mariensäule auf dem Marienplatz
 



Zur Fußgänger Route wechseln



Zurück zum München Glossar

Andere interessante Einträge aus unserem Hotel München Glossar

Hotel München Glossar: Europaplatz

Der Europaplatz befindet sich östlich des Friedensengels. Links und rechts von ihm geht es in die Maria-Theresia-Straße. Er ist als unechter Kreisverkehr gedacht und der Verkehrsfluss wird durch Vorfahrtschilder und Ampeln geregelt. In seiner Mitte existiert ein Rondell zum Wenden. Der Platz ist von Bäumen und Blumenbeeten eingefasst. Er zählt zu den meist befahrenen Plätzen der Stadt München. Von hier aus hat man auch einen wunderschönen Blick über die Prinzregentenstraße.

Hotel München Glossar: Drygalski-Allee in München

Drygalski-Allee in München wurde 1965 nach dem deutschen Geographen, Geophysiker und Polarforscher Erich Dagobert von Drygalski benannt. Mit seinen Forschungsergebnissen habilitierte er sich 1898 für Geographie und Geophysik. Von 1901 bis 1903 leitete Drygalski die erste deutsche Südpolarfahrt, die bekannte Gauss-Expedition. Gauss deswegen, weil für diese Forschungsfahrt extra ein Schiff gebaut wurde mit dem Namen Gauss. 1906 folgte er einem Ruf nach München, wo er eine Professur für Erdkunde und Geophysik annahm und bis zu seiner Emeritierung  ausübte. 1910 nahm von Drygalski unter der Leitung von Graf Zeppelin an einer Expedition nach Spitzbergen teil. 1934 ging er in München in den Ruhestand.
 

Nach oben

Best price online booking Hotel Monaco:

Klicken Sie bitte hier für die deutsche Version des online-Reservierungsprogramms Please click here for the english version of the online reservation programm clicca qui per pernotazioni online in lingua italiana Please click here for the danish version of the online reservation programm 日本語はここをクリック
Japanese Windows or MS Global IME needed to view japanese version 需要中文请按这里 cliquer ici pour réservations en ligne en langue française online-reservering - nederlandse versie - klik hier a.u.b. pulse aqui por reservas online en lengua española clique aqui por reservas online em portugues Clic aici pentru Versiunea lingvistica pentru rezervarea Online Pre online verziu rezervacného programu prosím tu kliknite


© Hotel Monaco München - Schillerstraße 9 - 80336 München - Tel.: +49 (0) 89 / 545 99 40 - Fax: +49 (0) 89 / 550 37 09
info@hotel-monaco.de

Zufällig ausgewählte Einträge aus dem München Glossar:

Die letzten Suchanfragen:
                        
powered by webEdition CMS