Hotel München Glossar: Max II. Emanuel
 

Max Emanuel (1662 - 1726) war ein Wunschkind seiner Eltern. Aus Dankbarkeit über seine lang herbeigesehnte Geburt ließen Sie die Theatinerkirche bauen. Sein Mutter bekam zudem einen Landsitz, auf dem sie das Schloss Nymphenburg errichten ließ. Max Emanuel erbaute das Prunkschloss Schleißheim, verschuldete sich aber dadurch sehr hoch. Seine Schulden konnten erst nach 100 Jahren völlig abbezahlt werden.

Auf dem Münchner Promenadeplatz kann man eine Statue bzw. Denkmal von Max Emanuel bestaunen.




Zur Fußgänger Route wechseln



Zurück zum München Glossar

Andere interessante Einträge aus unserem Hotel München Glossar

Hotel München Glossar: Adele-Hartmann Straße in München

Benannt zu Ehren Adele Caroline Auguste Hartmann (1881-1937). Sie war eine deutsche Ärztin und die erste habilitierte Frau im Deutschen Reich. Die Tochter einer Offiziersfamilie besuchte Volksschulen in München, Speyer  sowie eine Privatschule in Berlin. Ihre Schulausbildung beendete sie in München 1898 am dortigen Max-Joseph-Stift. Die Abiturprüfung legte sie 1906 in München erfolgreich ab. Im Anschluss studierte sie an der LMU Medizin, wo sie 1911 die medizinische Staatsprüfung bestand. Nach dem praktischen Jahr erhielt sie 1912 ihre Approbation mit der Bewertung „sehr gut". 1913 legte Hartmann ihre Dissertation „Zur Entwicklung der Bindegewebsknochen“ vor, für die sie die Note summa cum laude erhielt. Ihre Habilitationsschrift wurde 1918 von der medizinischen Fakultät der LMU angenommen - zum ersten Mal war damit einer Frau im Deutschen Reich die Lehrbefähigung für Hochschulen bescheinigt worden - 1918. hielt sie ihre Antrittsvorlesung und ab 1919 war sie als Privatdozentin an der LMU tätig. Hartmann forschte unter anderem auf dem Gebiet der Nierenentwicklung sowie der Wirkung von Röntgen- und Kathodenstrahlung

Hotel München Glossar: Aids Memorial

Das AIDS-Memorial, eine blaue Gedenksäule, ist am Sendlinger Tor Platz zu finden. 2001 rief die Stadt München zu einem Wettbewerb für die Errichtung eines Aids-Gedenkmals auf. Den Auftrag erhielt Wolfgang Tillmann. Der daraufhin eine blaue Säule, nachempfunden den Stelen Säulen an der U-Bahn Station Sendlinger Tor, mit folgender Inschrift entwarf:
"Aids - den Toten, den Infizierten, ihren Freunden, ihren Familien, 1981 bis heute".

Nach oben

Best price online booking Hotel Monaco:

Klicken Sie bitte hier für die deutsche Version des online-Reservierungsprogramms Please click here for the english version of the online reservation programm clicca qui per pernotazioni online in lingua italiana Please click here for the danish version of the online reservation programm 日本語はここをクリック
Japanese Windows or MS Global IME needed to view japanese version 需要中文请按这里 cliquer ici pour réservations en ligne en langue française online-reservering - nederlandse versie - klik hier a.u.b. pulse aqui por reservas online en lengua española clique aqui por reservas online em portugues Clic aici pentru Versiunea lingvistica pentru rezervarea Online Pre online verziu rezervacného programu prosím tu kliknite


© Hotel Monaco München - Schillerstraße 9 - 80336 München - Tel.: +49 (0) 89 / 545 99 40 - Fax: +49 (0) 89 / 550 37 09
info@hotel-monaco.de

Zufällig ausgewählte Einträge aus dem München Glossar:

Die letzten Suchanfragen: