Hotel München Glossar: Berta-Hummel-Straße in München

Die Berta-Hummel-Straße in München wurde nach selbigen benannt, die mit ihrem Eintritt ins Kloster der Franziskannerinnen von Sießen den Ordensnamen Maria Innocentia annahm. Sie war eine deutsche Franzsiskanerin, Zeichnerin und Malerin. In der Studienzeit entstanden Porträts, Karikaturen, Stadtansichten, Blumenwelten, Stillleben und Selbstporträts in expressionistischen Stil. Weltweit berühmt wurde sie durch ihre Kinderbilder und die nach ihren Entwürfen gefertigten Hummel-Figuren aus Keramik. Sie starb im November 1946 im Alter von nur 37 Jahren an Tuberkulose im Mutterhaus in Sießen, auf dessen Friedhof sie begraben ist.
Die Straße liegt in der Nähe des S-Bahnhofes Moosach und wer kennt sie nicht die berühmte „Hummelfiguren“?
Nach dem Besuch der höheren Mädchenschule in Simbach am Inn, begann ihr 4 jähriges Studium an der Staatsschule für angewandte Kunst
in München die sie als Klassenbeste abschloss.
Franz Goebel von der Porzellanmanufaktur W. Goebel wurde auf die Arbeiten von Hummel aufmerksam. 1935 wurden die ersten Kleinplastiken hergestellt. Mehr als 400 verschiedene Motive begeistern bis heute die Sammler auf der ganzen Welt .





Zurück zum München Glossar

Andere interessante Einträge aus unserem Hotel München Glossar

Lindwurmstraße in München

Die Lindwurmstraße wurde 1878 nach dem Arzt Joseph von Lindwurm (1824–1874) benannt Die heutige Lindwurmstraße hieß bis 1487 zuerst Sendlinger Weg, dann Sendlinger Hauptstraße. Durch seine Forschungsaufenthalte in Dublin, Edingburgh, Wien und Paris gelang ihm der Beweis, dass Sekundäre Syphilis in gleichem Maße ansteckend ist wie die Primäre. Er leitete die Dermatologie im Allgemeinen Krankenhaus in München. 1869 wurde er an die Universitätsklinik berufen, um die Leitung für Innere Medizin zu übernehmen. Für seine Verdienste wurde Lindwurm 1872 in den Adelsstand erhoben. Der Familienname Lindwurm bezieht sich auf das Fabeltier Lindwurm der germanischen Mythologie.

Hotel München Glossar: Kartoffelbrunnen

Der schlichte Trink- und Brauchwasser-brunnen befindet sich am Viktualienmarkt. Seinen Namen erhielt er  auf Grund seiner Lage direkt bei den Kartoffelständen. Im Jahr 1973 wurde die gusseiserne Brunnensäule aus der Harlachingerstraße auf den südlichen Teil des Viktualiesmarktes versetzt und mit einem Brunnenbecken aus Muschelkalk versehen. Die Eisengießrei Kustermann fertigte die gusseisernen Teile an und das Muschelbecken stammt von dem Münchner Steinmetz Oppenrieder.



Nach oben

Best price online booking Hotel Monaco:

Klicken Sie bitte hier für die deutsche Version des online-Reservierungsprogramms Please click here for the english version of the online reservation programm clicca qui per pernotazioni online in lingua italiana Please click here for the danish version of the online reservation programm 日本語はここをクリック
Japanese Windows or MS Global IME needed to view japanese version 需要中文请按这里 cliquer ici pour réservations en ligne en langue française online-reservering - nederlandse versie - klik hier a.u.b. pulse aqui por reservas online en lengua española clique aqui por reservas online em portugues Clic aici pentru Versiunea lingvistica pentru rezervarea Online Pre online verziu rezervacného programu prosím tu kliknite


© Hotel Monaco München - Schillerstraße 9 - 80336 München - Tel.: +49 (0) 89 / 545 99 40 - Fax: +49 (0) 89 / 550 37 09
info@hotel-monaco.de

Zufällig ausgewählte Einträge aus dem München Glossar:

Die letzten Suchanfragen:
                        
powered by webEdition CMS