Hotel München Glossar: Georg-Brauchle Ring in München

Benannt nach Georg Brauchle (1915-1968). Er war ein deutscher Kommunalpolitiker und von 1960 bis zu seinem Tod 1968 Zweiter Bürgermeister von München. Brauchle war während seiner Amtszeit einer der wichtigsten Befürworter der Bewerbung der Landeshauptstadt um die Olympischen Sommerspiele 1972. Als München im April 1966 vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) mit der Ausrichtung der Spiele betraut wurde, setzte er sich für die beschleunigte Umsetzung eines neuen Verkehrskonzeptes, darunter den Bau der S-Bahn und der U-Bahn, im Rahmen der Olympiaplanungen ein. In Erinnerung an die Verdienste Brauchles wurde nicht nur eine Fortsetzung des Mittleren Rings nach ihm benannt, sondern auch U-Bahnhof am Georg-Brauchle-Ring.





Zurück zum München Glossar

Andere interessante Einträge aus unserem Hotel München Glossar

Hotel München Glossar: Parkhaus

Parkhäuser mit Parkleitsystem
Wer mit dem Auto in die Münchner City fährt (allein das ist schon mutig) ist froh, wenn er nicht lange einen Parkplatz suchen muss. Ungefähr 7400 Stellplätze in 24 Parkhäusern, die durch ein Parkleitsystem mit den Nummern von P1 bis P24 beschildert sind, sorgen in München für einen schnellen Erfolg bei der Parkplatzsuche. Dabei leiten Anzeigetafeln zu noch freien Parkplätzen in München. Dennoch empfiehlt es sich vorher zu planen wohin man möchte und welches Parkhaus dann in Frage kommen könnte. Viel Spaß beim Suchen oder nehmt doch besser die Öffentlichen!

Hotel München Glossar: Münchner Kindl

Häufig wird die Wappenfigur Münchens als Münchner Kindl bezeichnet, obwohl sie  eigentlich einen Mönch darstellt, der mit goldgerändeter Kutte und roten Schuhen, in der Linken ein rotes Eidbuch hält und in die Rechte zum Schwur erhoben hat.
Laut einer Theorie geht der Name „München“ auf das Kloster und die dort lebenden Mönche zurück, das den Ursprung der Stadt darstellt.
Das Wappen stellt einen dieser Mönche dar. Seit dem 16. Jahrhundert haben immer mehr Künstler an der Figur des Mönches inoffiziell „herumgespielt“ und sie immer mehr verkindlicht. Letztendlich wurde in den 1920er Jahren aus dem Jungen ein Mädchen, das Münchner Kindl.
1847 erweckte es der Maler Kaspar Braun zum Leben, indem er es in seiner Zeichnung aus dem Wappen steigen ließ. Anstelle eines Eidbuches hält es heute vielerorts einen Bierkrug oder einen Rettich in der Hand.

Nach oben

Best price online booking Hotel Monaco:

Klicken Sie bitte hier für die deutsche Version des online-Reservierungsprogramms Please click here for the english version of the online reservation programm clicca qui per pernotazioni online in lingua italiana Please click here for the danish version of the online reservation programm 日本語はここをクリック
Japanese Windows or MS Global IME needed to view japanese version 需要中文请按这里 cliquer ici pour réservations en ligne en langue française online-reservering - nederlandse versie - klik hier a.u.b. pulse aqui por reservas online en lengua española clique aqui por reservas online em portugues Clic aici pentru Versiunea lingvistica pentru rezervarea Online Pre online verziu rezervacného programu prosím tu kliknite


© Hotel Monaco München - Schillerstraße 9 - 80336 München - Tel.: +49 (0) 89 / 545 99 40 - Fax: +49 (0) 89 / 550 37 09
info@hotel-monaco.de

Zufällig ausgewählte Einträge aus dem München Glossar:

Die letzten Suchanfragen:
                        
powered by webEdition CMS